Logo des Rates für Nachhaltige Entwicklung

Carl-von-Carlowitz-Vorlesung

Baum im GebirgeDie Carl-von-Carlowitz-Vorlesung ist eine neue Veranstaltungsreihe des Rates für Nachhaltige Entwicklung. Als erster Carlowitz-Dozent sprach der renommierte Biologe Prof. em. Dr. Dr. h. c. Wolfgang Haber auf der Jahreskonferenz des Nachhaltigkeitsrates am 23. November 2009 in Berlin. Unter anderem als Inhaber des Lehrstuhls für Landschaftsökologie der Technischen Universität München in Weihenstephan, als Präsident der Gesellschaft für Ökologie und als Mitglied des Sachverständigenrats für Umweltfragen der Bundesregierung (1981-1990, ab 1985 Vorsitzender), hat Professor Haber die deutsche Umwelt- und Naturschutzpolitik wesentlich mitgeprägt, kritisiert und vorangetrieben. 1993 wurde er mit dem ersten Umweltpreis der Bundesstiftung Umwelt geehrt. In jüngster Zeit hat Professor Haber sich intensiv und kritisch mit dem Verhältnis von Ökologie und Nachhaltigkeit auseinandergesetzt.

Die Carl-von-Carlowitz-Vorlesung knüpft an die Idee und Praxis an, die Nutzung natürlicher Ressourcen wegweisend im Sinne der Nachhaltigkeit zu verändern - so wie es einst der sächsische Oberberghauptmann Hans Carl von Carlowitz tat, der die erste gesamtheitliche Betrachtung über Chancen und Grenzen der menschlichen Nutzung von Wäldern und Forsten schrieb. Von Carlowitz gilt als Schöpfer des Nachhaltigkeitsbegriffs.

In den Carl-von-Carlowitz-Vorlesungen des Nachhaltigkeitsrates werden in Zukunft herausragende Wissenschaftler verschiedener Fachrichtungen ihre Gedanken und Konzeptionen zur nachhaltigen Entwicklung vortragen und damit zur Diskussion anregen.

Weitere Informationen unter www.nachhaltigkeitsrat.de/projekte/uebersicht/carl-von-carlowitz-vorlesungen/